Arbeitskreis Hamburg der Kindernothilfe e.V.

Mit der Bitte um Veröffentlichung. Im Falle einer Veröffentlichung würden wir uns sehr über ein Belegexemplar freuen.

Hilfe für Bergwerkskinder in Bolivien

Giftige Dämpfe, schwefelhaltiger Staub und Temperaturen von bis zu 40 Grad Celsius - unter diesen Bedingungen leisten Kinder und Jugendliche in bolivianischen Bergwerken täglich bis zu 10 Stunden Schwerstarbeit. Um ihren Familien das Überleben zu sichern, arbeiten allein in der Stadt Potosí 6.500 Kinder unter Tage als Lastenschlepper, Lorenbelader und Sprengloch-Meißler. Schwerwiegende Atemwegserkrankungen und Infektionen der Augen und der Haut sind die Folge. Die Kindernothilfe und der Reinigungs-Experte Spontex wollen diesen Kindern helfen. Deshalb haben sie den "Tag der Staub-Engel" ins Leben gerufen: Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland sind aufgefordert, in der Aktionswoche vom 27. März bis 1. April 2006 bei kleinen und großen Putzaktionen Geld für die Kinder in Potosí zu sammeln. Wer mitmachen möchte, kann sich ab sofort unter www.spontex-staubengel.de für die Aktion anmelden.

"Kinderarbeit in Bergwerken gehört zu den barbarischsten und schrecklichsten Formen der Ausbeutung von Kindern und Jugendlichen", sagt Susanne Kehr von der Kindernothilfe. "Die Mangelernährung und der schlechte Gesundheits-zustand der Kinder in den Armenvierteln von Potosí sind gravierend. Eine Schule haben die Kleinen in vielen Fällen noch nie von innen gesehen." Die mangelnde Bildung der Kinder versperrt ihnen den Weg in eine andere, bessere Zukunft. Wenn es jetzt nicht gelingt, die Kinder aus den Bergstollen zu holen, werden auch noch ihre Kinder und Kindeskinder in den engen, nassen und ungesicherten Stollen arbeiten müssen. Ein eindringliches Bild von der erschütternden Lebenswirklichkeit der bolivianischen Bergwerkskinder liefert der preisgekrönte Film "The Devil's Miner - der Berg des Teufels", der seit Anfang Dezember 2005 im Kino läuft.

Das Kinderhilfsprojekt "Niñez Minera del Cerro Rico" hat es sich zum Ziel gesetzt, die Arbeitsbedingungen dieser Kinder zu verbessern und ihren Familien eine Perspektive jenseits des Bergbaus zu eröffnen. Direkt am Eingang der Mine wurde eine Anlaufstelle für die Kinder eingerichtet. Hier können sie sich mit ihren Sorgen und Problemen an Sozialarbeiter wenden. Darüber hinaus können die Jungen und Mädchen eine Schule, die im Zentrum von Potosí gelegen ist, für Bildungsangebote und Freizeitaktivitäten nutzen. Mit einer guten Schul- und Berufsausbildung gelingt es den Kindern dann hoffentlich, einen anderen Weg als den des Minenarbeiters einzuschlagen.

Alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland können jetzt beim "Spontex - Tag der Staub-Engel" mithelfen, die Lebensbedingungen der Bergwerkskinder in Bolivien zu verbessern. Schülerinnen und Schüler aller Altersklassen können in der Aktionswoche bei Freunden, Verwandten und Bekannten im Haushalt helfen. Dafür erhalten sie eine kleine Spende. Das gesammelte Geld geben sie weiter an die Kindernothilfe, die damit das Projekt "Niñez Minera del Cerro Rico" gegen Kinderarbeit in bolivianischen Bergwerken unterstützt.

Seit sechs Jahren engagieren sich Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland beim "Tag der Staub-Engel". Und das mit Erfolg: 2005 wurden über 150.000 Euro Spenden für Straßenkinder in Peru gesammelt. Auch 2006 werden die fleißigsten "Staub-Engel" wieder vom Reinigungs-Experten Spontex mit Preisen im Gesamtwert von 10.000 Euro geehrt. Spenden-Infos und Fakten zum Hilfsprojekt in Bolivien gibt es im Internet unter www.spontex-staubengel.de.

Pressekontakt und Bildmaterial:
Stefanie Regine Bruns, Tel.: 040/85376025, E-Mail:
sbruns@punkt-pr.de
Sascha Decker, Kindernothilfe e.V., Tel.: 0203/7789230, E-Mail: sascha.decker@knh.de

 
     

Datenschutzerklärung
Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!